Neues vom Fast & Furious Spin-Off

Rund um das Spinn-Off Hobbs und Shaw wird es einfach nicht ruhig! Denn in regelmäßigen Abständen, da gibt es bezüglich des Filmes von Dwayne The Rock Johnson und Jason Statham immer wieder was Neues zu berichten. Und vor kurzem, da gab es schon die nächste Meldung zum Spinn-Off. Eine, welche aber bestimmt einige nun nicht mit etwas Positivem, sondern mit etwas Negativem verbunden haben. Denn beim Spinn-Off, da soll das Budget um einiges kleiner werden als es zum Beispiel bei dem bisher letzten Teil der Furious-Reihe gewesen ist, wo sogar von Kosten gesprochen wurde, die sich um 250 Millionen Dollar bewegen sollen.

Doch wenn es nach mir geht, dann muss das nicht unbedingt was Schlechtes heißen. Denn nur weil da auf Geld aufgepasst wird, da muss ja schließlich deshalb nichts Schlechtes dabei rauskommen, oder? Denn wenn man bedenkt, was aus dem ersten Teil von Rocky, Mad Max oder My Big Fat Greek Wedding geworden ist, dann kann man sehr wohl was mit einem niedrigen Budget anfangen, da diesen Filmen auch nicht sonderlich viel Geld beigesteuert worden ist als sie produziert wurden.

Also von daher, da muss das für mich noch längst nicht was Negatives heißen, sondern sogar viel eher etwas Positives. Denn bei einem Film wo eine Viertel Milliarde in die Produktion gesteckt worden sind, da geht man doch mit einer viel größeren Erwartung ins Kino als es bei einem Film mit niedrigen finanziellen Zuschüssen der Fall ist. Von daher also finde ich, dass das sogar eine Chance für Hobbs und Shaw werden könnte, um in der Filmszene erfolgreich durchstarten zu können. Und dass das mit Dwayne The Rock, Jason Statham und dem ganzen Drumherum durchaus möglich sein dürfte, da bin ich schon mal sehr zuversichtlich.

Schreibe einen Kommentar